April

„Frühlingszeit ist Gartenzeit“ und die ersten Stachelritter sind unterwegs!

 

 

Helfen Sie mit und schützen Sie unser heimisches Wildtier

 

Ein aktueller Blick auf die Igelkartierung unter www.igel-in-bayern.de zeigt, dass in den letzten sieben Tagen 182 Igel in Bayern gemeldet worden sind (Stand 05. April). Das ist nicht verwunderlich, denn die agilen Gartenbewohner erwachen allmählich aus ihrem Winterschlaf. Was viele nicht wissen: Die Igelmännchen beginnen ihren Winterschlaf bereits im Oktober und wachen aus diesem Grund auch eher aus dem Winterschlaf auf als die Weibchen. Teilweise schlafen diese bis Mitte/Ende April, ehe sie den Garten unsicher machen. Das Aufwachen ist für den Igel ein kräftezerrender Akt, bei dem die Atmung, der Herzschlag und die Körpertemperatur wieder dem Normalniveau angeglichen werden müssen. Aus diesen Gründen ist es unbedingt von Nöten, dass den Tieren ein stressfreies und selbstbestimmtes Aufwachen ermöglicht wird.

©Max Auer: Futterbox mit Wasserschälchen
©Max Auer: Futterbox mit Wasserschälchen

Sollte Ihnen in den kommenden Tagen ein Igel über den Weg laufen, können Sie in Einzelfällen auch jetzt im Frühjahr zufüttern, da nach dem Winterschlaf die Kraftzufuhr enorm wichtig ist. Katzennassfutter mit einem hohen Fleißanteil oder gekochtes Rinderhack, das mit einem hartgekochten Ei bzw. Rührei verfeinert wird, helfen dem Igel, wieder zu Kräften zu kommen. Bitte richten Sie darüber hinaus eine Wasserstelle ein, denn auch diese wird der Igel nach seinem langen Schlaf gerne annehmen. Bei der Futterspende ist zu beachten, dass sich daran Fressfeinde wie Nachbarskatze und Co. nicht bereichern können.

Abhilfe leistet eine Futterbox mit einer an der Ecke befindlichen 10x10cm großen Öffnung. Bitte beschweren Sie diese mit einem schweren Stein o.ä. Die Bauanleitung für eine einfache Fressstation finden Sie unter https://www.igel-in-bayern.de/wp-content/uploads/2015/04/Bauanleitung-Winter-Igelhaus.pdf, wohingegen die Luxusvariante unter https://www.igel-in-bayern.de/wp-content/uploads/2015/03/Bauanleitung-Futterhaus.pdf zu finden ist.

Bitte füttern Sie nur die ersten Tage im Frühjahr zu, denn mit jedem weiteren Frühlingstag finden sich immer mehr Insekten im Garten ein, die dem Igel als Nahrung dienen. Deswegen ist die Frühjahresfütterung gegen Ende April spätestens einzustellen!

In den nächsten Tagen und Wochen sollten Sie auch bei der Gartenarbeit unbedingt die Augen und Ohren offen halten. Eine Laubanhäufung unter Ihrem Schilf kann ein Indiz für einen Winterschläfer sein. Auch hier gilt es, dem Igel ein selbstbestimmtes und stressfreies Aufwachen und somit einen igelfreundlichen Start in das neue Jahr zu ermöglichen!

 

Heuer startet „Igel in Bayern“ in das vierte Projektjahr. Nachdem der Igel im letzten Jahr auf die Vorwarnliste der Roten Liste gesetzt worden ist, stehen heuer die Bestandserhebung sowie notwendige Schutzmaßnahmen im Mittelpunkt, worunter auch die igelfreundliche Gartengestaltung fällt. Ihr Garten sollte frei zugänglich und am besten nicht zu aufgeräumt sein, damit sich der Igel wohlfühlen kann.

©Max Auer: Blühhecke
©Max Auer: Blühhecke

Darüber hinaus werden strukturreiche Lebensräume mit wechselnder Vegetation und einem reichen Nahrungsangebot bevorzugt, wozu Streuobstwiesen ebenso wichtig sind wie Hecken, die einen geschützten Rückzugsort, eine trockene Unterschlupfmöglichkeit und Nahrungsquelle zugleich darstellen.

In sehr „aufgeräumten“ Gärten hat es der Igel besonders schwer, sich ein solides und vor allem trockenes Quartier einzurichten.

Daher ist ein „g´schlamperts Eck im Garten“ bei dem treuen Gartenbewohner gerne gesehen.


 

Maximilian Auer steht Ihnen als Landshuter Projektbetreuer und Beratungsstelle bei all Ihren Fragen rund um das Thema Igel gerne telefonisch unter 0151/21781759 oder per Mail unter max-auer@outlook.de zur Verfügung.

Bitte beachten/nutzen Sie bei einem Anruf seine persönliche Mobilboxansage!

 

Weitere nützliche Informationen finden Sie auf der Projekt-Homepage www.igel-in-bayern.de!

 


 

LBV QUICKNAVIGATION