Internationale Wasservogelzählung

  • europaweites Zählprogramm für alle wichtigen europäischen Wasservogel-Rastgebiete
  • seit Ende der 1960er Jahre
  • monatliche Zählung (ganzjährig)
  • Erfassung nach Arten getrennt
  • Zählgebiete im Raum Landshut sind die Stauseen bei Eching und Moosburg sowie die Staustufen Altheim und Niederaichbach
  • z.T. erheblicher Aufwand: im Spätsommer und Herbst liegt der Schwimmvogelbestand alljährlich bei über 10.000 Tieren  

Kormoran-Schlafplatzzählung

  • landesweites Zählprogramm von LBV und Landesfischereiverband
  • seit Ende der 1980er Jahre
  • monatliche Zählung in den Monaten September bis April
  • regelmäßige Schlafplätze im Raum Landshut befinden sich am Echinger Stausee sowie den Staustufen Altheim und Niederaichbach. Hinzu kommen kleinere unregelmäßig besetzte Schlafplätze an der Vils und an der Laaber
  • die Zählung erfolgt jeweils zum Einbruch der Dunkelheit

Erfassung von Brutvogelarten der Normallandschaft

  • bundesweites Erfassungsprogramm auf über 1000 repräsentativen Probeflächen
  • die Probeflächengröße beträgt jeweils 1 km2
  • 7 Probeflächen liegen im Raum Landshut
  • der Brutbestand aller Arten wird durch mehrere Begehungen zur Brutzeit genau erfasst
  • die Begehungstermine und -dauern sind bundesweit standardisiert
  • sehr wichtiges Programm zur Erfassung von überregionalen Bestandsveränderungen, insbesondere bei häufigeren Arten

  


Atlas der Brutvögel Deutschlands (ADEBAR)

  • flächendeckendes bundesweites Kartierungsprogramm auf der Basis von 10 km * 10 km großen Rasterflächen
  • Erfassung des gesamten Artenbestandes sowie Angabe bzw. Schätzung der Brutpaarzahlen pro Raster
  • Kartierungsarbeiten in den Jahren 2005 bis 2009
  • Veröffentlichung im Jahr 2015

Bundesweite Möwen-Schlafplatzzählung

 

  • bundesweites Erfassungsprogramm
  • auf Bundesebene im Jahr 2014 eingestellt, wird im Raum Landshut aber weitergeführt
  • zwei Zählungen im Winterhalbjahr (Anfang Dezember, Ende Januar)
  • im Raum Landshut befinden sich Möwenschlafplätze an den Mittleren Isarstauseen und insbesondere am Isarstau Altheim
  • die Zählung erfolgt bei Einbruch der Dunkelheit
  • aufgrund der hohen Mobilität von Möwen ist eine Abschätzung des Winterbestandes nur durch Zählungen am Schlafplatz möglich
LBV QUICKNAVIGATION